3. Rostocker Schüler-Indoorcup im Drachenboot-Tauziehen

Die 3. Rostocker Schüler-Indoorcup im Drachenboot-Tauziehen sind vorbei. Die Ergebnisse kannst Du hier nachlesen: Endergebnis Schüler Indoorcup 2017 (PDF)
Hier ein paar Impressionen.
Fotos: Lutz Heckel

#gallery-1 {
margin: auto;
}
#gallery-1 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 33%;
}
#gallery-1 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

11. Rostocker Indoorcup

Anmeldeschluss – wir haben Full House 🙂
Hier haben wir noch ein paar nützliche Informationen für Euch

Liste der Vorläufe: IndoorCup 2017 Vorläufe (PDF)
Onlineergebnisse am Renntag: http://vi-media.de/drachenboot/
Liste der aktuellen Anmeldungen: Anmeldeliste Indoorcup Stand 03.01.2017 (PDF)

Skifreizeit ab Klasse 7

Für unsere jüngeren Sportler gibt es ein besonderes Angebot: eine Woche Skifahren in der ersten Ferienwoche im Februar im Algäu! Schaut mal in den Flyer: Skifreizeit Langlauf ab Klasse 7 (PDF)

3. Rostocker Schüler-Indoorcup im Drachenboot-Tauziehen

Liebe Schüler,
auch für Euch haben wir im Januar etwas sportliches vorbereitet. Sagt es Eurem Sportlehrer: Hier könnt Ihr zeigen, was Ihr drauf habt!
 
Ja, ihr habt wirklich gezeigt, was ihr drauf habt! Hier habt ihr es nochmal schriftlich: Endergebnis SchülerIndoor 2017 
Wir hoffen ihr hattet viel Spass und allen Gewinnern unseren herzlichen Glückwunsch!
Solltet ihr regelmäßig dabei sein wollen, unser Jugendteam hat noch Plätze frei.
Also meldet euch bei uns unter: vorstand@sv-breitling.de
 

Paddeln an der Ostseeküste in einem Multimediavortrag

Für Paddler und andere Interessierte findet am 3.12.2016 um19:00 ein Multimediavortrag von Jörg Knorr mit dem Titel „Ostsee hautnah – Mit dem Kajak von Flensburg bis Usedom“ statt. Details könnt ihr dem Plakat entnehmen.Plakat Jörg Knorr

Glückspilze on Tour

Die OSPA und die NNN haben den Gewinner des Busses für Vereine gezogen. Der SV-Breitling e.V. bekam ihn leider nicht, aber haben wir verloren? Nein!, denn es hat uns wieder ein Stück näher gebracht und wir haben für den Verein 500€ „erfilmt“! Vielen Dank an dieser Stelle allen Teilnehmern, Glückwunsch an die Gewinner!
Und hier ist das Video:

Integration durch Sport

Am 23. September fand unsere Veranstaltung „Integration durch Sport“ statt. Hier ein paar Bilder (1A Handyqualität 🙂 ).

Ostseeküste ist ein ideales Revier für den ocean-sport

6. Ostseecup der „OC-sharks“ vom SV Breitling mit Rekordbeteiligung
Am Samstag, den 06. August führten die „OC sharks“, die Sektion outrigger / ocean-sport des SV Breitling zum bereits 6. Mal den Ostseecup am Strand von Warnemünde durch. Die Strecke führt traditionell über ca. 20 km von Kühlungsborn nach Warnemünde, 90 Sportler in 79 Booten (davon 11 Zweier) folgten dem Aufruf der OC sharks.
„Wir haben 2011 mit 35 Sportlern begonnen, konnten im Rahmen des Ostseecups im Jahr 2014 die allererste Deutsche Meisterschaft im ocean-sport hier auf der Ostsee vor Warnemünde ausrichten und haben nun eine Rekordbeteiligung von 90 Sportlern in den Bootsklassen OC 1 und OC2(outrigger canoe Einer und Zweier, ein Boot mit seitlichem Ausleger) sowie im Surfski Einer und Zweier (ein Rennkanu, das für das Wellensurfen und die Fahrt auf dem offenen Meer konzipiert ist)“ freut sich Steffen Schröder, einer der vielen Organisatoren und Helfer des SV Breitling.
Es muss für die Zuschauer wie eine kleine bunte „Invasion“ ausgesehen haben, als gegen 14.30 Uhr die ersten Rennteilnehmer mit ihren schnittigen Booten mit vollem Speed am Zielpunkt „Beach 24“ in Warnemünde anlandeten, vom Boot sprangen und mit letzter Kraft die Landmarke zu Fuß durchlaufen haben.
„Ocean-sport ist ein faires Kräftemessen der Sportler mit den Elementen“ so Schröder. „Die Athletik spielt eine große Rolle, man muss aber auch das Wasser „lesen“ und die Kraft der Wellen zu nutzen wissen“. Die idealen Bedingungen für ocean-sport sind: kräftiger Wind, möglichst seitlich oder von hinten (down wind) mit einer Windstärke gerne um die 5-6 und Wellen, die ruhig mal gut 2 Meter hoch sein können. Die Ostseeküste ist ein ideales Revier mit Wind- und Wellengarantie und bot auch zum 6. Ostseecup wieder die besten Bedingungen für diese Art des Kanusports. Bei Windstärke 5 und einer langen Welle von 1,5m Höhe wurde das Rennen in Kühlungsborn gestartet.

Die Sicherheit stand wie in jedem Jahr an oberster Stelle. Die gesamte Veranstaltung wurde von 7 Motorbooten der DLRG wasserseitig begleitet, die Organisatoren hatten die Wetterprognose stets im Blick und es haben alle Teilnehmer sowie der gesamte Bootspool die 20 km von Kühlungsborn nach Warnemünde wieder unbeschadet überstanden.
Erfahren genug für diese Bedingungen sind die Teilnehmer allemal, die Leistungsdichte des Teilnehmerfeldes war hoch. Selbst Routiniers wie Rennkanuweltmeister im K4, Paul Mittelstädt, Thomas Lück (Rennkanuweltmeister im C4) sowie Thomas Reppich, Europameister im OC1 mussten sich schon mächtig anstrengen, um vordere Plätze zu erringen.
Den Siegerpokal im OC1 der Männer konnte Thomas Reppich, amtierender Europameister vom Verein Preußen Kanu Potsdam entgegennehmen, mit einem hauchdünnen Vorsprung von 27 Sekunden auf den zweitplatzierten Stefan Labitzke von den Kanufreunden Rostocker Greif (KfRG) aus Rostock.
Im Surfski der Damen konnte sich Carola Cordes vom Kanuclub Charlottenburg mit gutem Vorsprung vor Franka Heinrich und Kathleen Schmock vom Stralsunder Kanu Club durchsetze.
Im Surfski der Männer siegte Gordan Harbrecht aus Rostock vor Michael Dobler.
Hintergrundinformationen zum ocean-sport:
– Ocean-sport wird seit 2005 in Deutschland ausgeübt
– Es werden die Bootsklassen:
Outrigger (Kanu mit seitlichem Ausleger aus dem polynesischen Raum kommend),
Einer, Zweier und Sechser-Boote
Surfski (Rennkanu für das offene Meer zum Fahren in Wellen)
Einer- und Zweierboote
SUP (standup-Paddling) sowie
Seekajak
zum ocean-sport gezählt.
– International erfolgreiche Sportler sind:
Thomas Reppich (Europameister im OC1 vom Verein Preußen Kanu Potsdam)
Lars Lindstädt (Vize-Europameister im OC1 vom SV Breitling Rostock)
Alle waren Teilnehmer des 6. Ostseecups
– down wind
ocean-sport lebt davon, dass mit der Welle und dem Wind im Rücken auf dem Meer gesurft wird. Das Besondere am Ostseecup ist, dass die Streckenführung je nach Windrichtung kurzfristig umgekehrt werden kann. Start kann auch in Warnemünde erfolgen, Ziel dann in Kühlungsborn. Die gesamte Logistik für diesen Fall wird stets vorgehalten.
– Wichtige nationale Wettkämpfe im ocean-sport:
Saisoneröffnung im April mit der Regatta „Rund Scharffenberg“ in Berlin
ocean-sport Regatta im Juni in Rerik (war auch bereits Deutsche Meisterschaft)
September in Neubrandenburg auf dem Tollensesee
(Autor: Tom Reiser, Bilder: Bernd Lange)

Medaillenregen für den SV Breitling in Rom

Die 8 nominierten Sportler des SV Breitling Sparte Drachenboot aus Rostock errangen auf der Drachenboot-Europameisterschaft in Rom 11 Gold-, 8 Silber- und 14 Bronzemedaillen, so viele, wie noch nie zuvor.
Bei Temperaturen um die 35 Grad fanden vom 28. Juli bis 31. Juli auf dem Laghetto dell’EUR im Süden von Rom die 12. European Nations Championships der EDBF (das ist die europäische Drachenbootorganisation) statt. Die deutsche Nationalmannschaft reiste mit über 120 Sportlern in den Altersklassen Premium, Senior A (Ü40), Senior B (Ü50) und Senior C (Ü60) an, um sich mit den Nationalmannschaften aus 17 europäischen Nationen zu messen.
„Auf dem Wasser wird entschlossen gekämpft, aber bei der Siegerehrung freuen wir uns zusammen mit unseren Rivalen und alten Freunden aus Czechien, Ungarn und anderen Ländern“, so Gunnar Malmström, einer der international erfolgreichsten Sportler des SV Breitling, der auch in diesem Jahr mit einer Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen überaus zufrieden ist.
Im Familienwettkampf ging das Ehepaar Ina und Edgar Harbrecht an den Start, ein im deutschen Kanu-Sport durchaus bekannter Name. Edgar konnte mit einem Vize-Europameistertitel und zwei Bronzemedaillen beeindrucken, Ina Harbrecht konnte allerdings mit drei Gold-, einer Silber- und 2 Bronzemedaillen ihre langjährige Karriere krönen.
Ein weiteres Familienduell gab es zwischen Gesine und Kira Liebau Mutter und Tochter. Kira konnte mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen im Premium sehr gut vorlegen, Gesine konnte das aber mit 3 Goldmedaillen in ihrer Altersklasse Senior A Frauen über die verschiedenen Streckenlängen sogar noch toppen.
Die SV Breitling Mitglieder Steffi Höfer vom Team „Blue Bulls“ war mit ihren drei Europameistertiteln und 2 Bronze ebenso glücklich, wie Andre Krüger mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen und Rene Hotopp zweimal Drittplatzierter, beide vom Team „OSPA-Dragons“. Alle Medaillen wurden auf den Strecken 1500m, 200m und 500m im Standardboot (20 Paddler) und Smallboot (10 Paddler) errungen.
„Der Drachenbootsport ist längst nicht mehr das reine Partyvergnügen, vielmehr hat sich aus einer sehr breiten Basis eine stabile Leistungsspitze entwickelt, wie es auch in olympischen Sportarten der Fall ist“, so Tom Reiser vom SV Breitling. Die Auswahl für die Nationalmannschaft erfolgt über Leistungsteste in zentralen Trainingslagern. Es ist ein mindestens fünfmaliges Training in der Woche neben dem normalen Berufsleben nötig, um solche internationalen Spitzenleistungen zu erreichen, die Leistungsdichte sei sehr hoch, so Tom Reiser weiter. „Die Leistungen unserer Sportler sind umso beachtlicher wenn man bedenkt, dass sämtliche Kosten für die Vorbereitung von den Sportlern selbst getragen werden und sie für die Trainingslager und Wettkämpfe ihren Urlaub opfern“.
(Autor: Tom Reiser)

21. Warnemünder Drachenbootfestival Rennergebnisse

Wenn du die Ergebnisse der 21. Warnemünder Drachenbootfestivals nachlesen möchtest: Hier sind sie. Ergebnisse Samstag 2016 und Ergebnisse Sonntag 2016